REFA-Arbeitsorganisator

Die bewährte REFA Grundausbildung 2.0

Wie lassen sich Material und Betriebsmittel nutzen und Menschen so einbeziehen, dass marktgerechte Produkte und Leistungen kostengünstig, qualitätsgerecht, ressourcennutzend und umweltschonend realisiert werden können? Die Antwort: Leistungsfähigkeit und Erfolg eines Unternehmens werden entscheidend durch die Gestaltung von Prozessen und Arbeitsplätzen geprägt. Dazu müssen Prozessdaten professionell ermittelt und angewendet werden. Diese Themenkreise und die dazugehörenden Instrumente sind Gegenstand der REFA-Grundausbildung 2.0 und bilden das Basis-Know-how im Industrial Engineering

Der Nutzen - Die Teilnehmer erwerben sich praxisnah ein umfassendes Rüstzeug,

  • um Arbeitsabläufe zu analysieren und zu strukturieren;
  • um Arbeitsplätze arbeitsorganisatorisch und ergonomisch zu bewerten, zu gestalten und zu verbessern;
  • um Prozessdaten zu ermitteln, zu bewerten und anzuwenden;
  • um sich eine praxisbezogene Qualifikation anzueignen, mit der Sie im Betrieb nachweislich mehr Verantwortung übernehmen können.

Die REFA-Grundausbildung wird seit Jahrzehnten als eine – wenn nicht die – solide Basis für einen gelungenen beruflichen Werdegang in der Industrie geschätzt. Die Inhalte sind praxisgerecht und kommen auf den Punkt.
Als Zielgruppen gelten im Wesentlichen Fach- und Führungskräfte aus Arbeitsvorbereitung, Planung, Produktion und produktionsnahen Bereichen, Meister, Techniker, Uni- und Hochschulabsolventen, Betriebsräte aber auch Mitarbeiter mit Industrial Engineeringaufgaben in anderen Wirtschaftsbranchen und Dienstleistungsunternehmen.

Nach erfoglreich absolviereten Prüfungen erhalten die Teilnehmer Zeugnisse (je geprüftem Teil) sowie die Urkunde REFA-Grundschein Arbeitsorganisation (nach erfolgreichem Abschluss aller Seminare) und sind berechtigt, den Titel REFA-Arbeitsorganisator zu tragen.

Zurück