Aktuelles

Jahrestagung 2019: REFA im Kontext Künstlicher Intelligenz

Zum siebten Mal in Folge fand am 29. Juni 2019 die Jahrestagung des REFA Baden-Württemberg e.V. statt. Zahlreiche Teilnehmer waren der Einladung des Vorstands in den TRIWO Technopark in Bruchsal gefolgt, um sich in Vorträgen namhafter Experten zum Thema „REFA im Kontext Künstlicher Intelligenz“ zu informieren.

Nach der Begrüßung und einleitenden Worten des Vorstands­vorsitzenden Wilhelm Lumpp gab REFA Institutsleiterin Dr. Patricia Stock zunächst einen Überblick über die Kern­fähigkeiten von KI und über heute bereits vorhandene KI-Technologien sowie deren Einsatzbereiche in Unternehmen. Anschließend ging sie darauf ein, wie der REFA-Standard „Industrie 4.0“ den Industrial Engineer bei der Gestaltung betriebs­spezifischer KI-basierter Assistenzsysteme und deren Einsatz unterstützen kann.

Der nächste Programmpunkt war Dr. Friedrich Fratschner gewidmet, der den Einfluss Künstlicher Intelligenz auf das Human Resources Management in Unternehmen beleuchtete. Er zeigte die potenziellen Handlungs­felder für KI im HR-Bereich auf, welche Aspekte – z.B. rechtlicher oder ethischer Art – dabei zu beachten sind und wie der Einsatz von KI die Personal­arbeit der Zukunft verändern wird.

„Künstliche Intelligenz – der neue Hype in der Produktion?“, so lautete der Titel des Vortrags von Frau Professor Dr. Gisela Lanza vom Karlsruher Institut für Technologie. Sie stellte industrielle Anwendungs­felder, Potenziale und Grenzen von KI-Verfahren vor und ging dabei speziell auf Anwendungs­fälle in der Produktion ein. Des Weiteren ging sie der Frage nach, welche Voraus­setzungen im Produktions­umfeld geschaffen werden müssen, um KI gewinnbringend im Unter­nehmen einzusetzen, wobei sie dafür warb, KI als Chance zu verstehen und Berührungs­ängste abzubauen.

Nach der Mittagspause sorgte der Wirtschafts­kabarettist und Business-Jongleur Christoph Rummel im wahrsten Sinne des Wortes für Bewegung. Nicht nur, dass er – immer gewagter jonglierend –  die zunehmende Komplexität unseres Arbeits­lebens modellierte, er lud die Teilnehmer auch zu einem kleinen, vergnüglichen Jongliercrashkurs ein. Die dafür bereit gestellten Sets mit Jonglierbällen durften als Give-away mit nach Hause genommen werden. In seiner abschließenden Leuchtjonglage „zauberte“ Herr Rummel mit seinen Leucht­stäben sogar das Verbands­logo „REFA“ ins Dunkel der Bühne.

Nach einem kurzen Ausblick konnte Wilhelm Lumpp die Teilnehmer dieser, so die einhellige Meinung, gelungenen Veranstaltung ins Wochen­ende verabschieden, während für den Landes­vorstand und die Delegierten der Regionen und Bezirke anschließend noch die alle zwei Jahre stattfindende ordentliche Delegierten­versammlung auf dem Programm stand.

Zurück

Kontakt aufnehmen

REFA Baden-Württemberg e.V.

Seminarorganisation, Seminarorte
► Region Stuttgart-Ulm
Fritz-Walter-Weg 19, 70372 Stuttgart
Tel.: 0711 900 55 79
Fax: 0711 900 55 81
E-Mail: stuttgart@refa-bw.de

► Region Nord
Werner-von-Siemens-Str. 2-6
Gebäude 5108, 1. OG, 76646 Bruchsal
Tel.: 07251 929 56 38
Fax: 07251 929 56 40
E-Mail: nord@refa-bw.de

► Region Süd-West
Klostergasse 1, 79295 Sulzburg
Tel.: 07634 6880
Fax: 07634 6828
E-Mail: sued-west@refa-bw.de

Verwaltung
Geschäftsstelle des Landesverbandes
Fritz-Walter-Weg 19, 70372 Stuttgart
Tel.:  0711 88 26 76 04
Fax:  0711 88 26 76 05

E-Mail: kontakt@refa-bw.de